Buskers Bern

Vereinsstatuten

«Der Ver­ein bezweckt die Berei­che­rung, Pfle­ge und För­de­rung des kul­tu­rel­len Lebens.»

Verein «Buskers Bern»

1. Name und Sitz des Vereins

1.1. Unter der Bezeich­nung « Bus­kers Bern » ( nach­fol­gend: Ver­ein ) besteht ein Ver­ein mit unbe­schränk­ter Dau­er im Sin­ne von Art. 60 ff. des Schwei­ze­ri­schen Zivil­ge­setz­bu­ches ( ZGB ).

1.2. Der Sitz des Ver­eins ist Bern.

2. Der Zweck des Vereins

2.1. Der Ver­ein bezweckt die Berei­che­rung, Pfle­ge und För­de­rung des kul­tu­rel­len Lebens, vor­wie­gend im Bereich Stras­sen- und Klein­kunst. Zu die­sem Zweck über­nimmt er die Pla­nung und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen, ins­be­son­de­re vom Stras­sen­kunst­fes­ti­val Bus­kers Bern.

2.2. Der Ver­ein ist kon­fes­sio­nell und poli­tisch neutral.

3. Die Mitgliedschaft

3.1. Die Mit­glied­schaft im Ver­ein steht natür­li­chen, juris­ti­schen und öffent­lich – recht­li­chen Per­so­nen und Kör­per­schaf­ten offen.

3.2. Die Auf­nah­me von Neu­mit­glie­dern kann jeder­zeit erfol­gen. Der Vor­stand ent­schei­det über die Auf­nah­me von Mitgliedern.

3.3. Über eine all­fäl­li­ge Ehren­mit­glied­schaft ent­schei­det der Vorstand.

4. Die Beendigung des Mitgliedschaftsverhältnisses

4.1. Die Mit­glied­schaft natür­li­cher Per­so­nen endet in jedem Fall mit dem Tod, die­je­ni­ge juris­ti­scher Per­so­nen mit dem Ver­lust ihrer Rechtspersönlichkeit.

4.2. Im Übri­gen ist ein Aus­tritt aus dem Ver­ein auf das Ende eines Kalen­der­jah­res mög­lich. Die Aus­tritts­er­klä­rung ist schrift­lich an den Vor­stand zu richten.

4.3. Ein Mit­glied kann von der Gene­ral­ver­samm­lung aus­ge­schlos­sen wer­den. Vor einem Aus­schluss ist das Mit­glied in jedem Fall anzu­hö­ren und das ent­spre­chen­de Geschäft ist zu trak­tan­die­ren. Der Aus­schluss eines Mit­glie­des muss nicht begrün­det werden.

5. Die Mittel des Vereins und die Mitgliederbeiträge

5.1. Der Ver­ein strebt kei­nen Gewinn an. Er bestrei­tet sei­ne Aus­la­gen mit Ein­nah­men aus sei­nen Akti­vi­tä­ten, mit Zuwen­dun­gen Drit­ter (ins­be­son­de­re Spen­den, Sub­ven­tio­nen der öffent­li­chen Hand, Spon­so­ring­bei­trä­ge) und mit Mitgliederbeiträgen.

5.2. Die Mit­glie­der bezah­len einen jähr­li­chen Mit­glie­der­bei­trag und zwar wie folgt :

natür­li­che EinzelpersonenCHF 75.00
Per­so­nen in Aus­bil­dung oder mit klei­nem VerdienstCHF 50.00
Paa­reCHF 120.00
juris­ti­sche und öffent­lich – recht­li­che Personen
CHF 300.00
6. Die Haftung

Für Ver­eins­ver­bind­lich­kei­ten haf­tet aus­schliess­lich das Ver­eins­ver­mö­gen. Jede per­sön­li­che Haf­tung der Ver­eins­mit­glie­der ist ausgeschlossen.

7. Die Organe des Vereins

Der Ver­ein ver­fügt über fol­gen­de Organe:

die Ver­eins­ver­samm­lung ( Zif­fer 8 )

den Vor­stand ( Zif­fer 9 )

Die Revi­si­ons­stel­le ( Zif­fer 10 )

8. Die Vereinsversammlung

8.1. Das obers­te Organ des Ver­eins ist die Vereinsversammlung.

Die ordent­li­che Ver­eins­ver­samm­lung fin­det ein­mal im Jahr statt. Sie wird vom Vor­stand 15 Tage im vor­aus schrift­lich oder per E – Mail und unter Bei­la­ge der Trak­tan­den­lis­te ein­be­ru­fen. Anträ­ge sei­tens der Mit­glie­der sind dem Vor­stand recht­zei­tig ( min­des­tens 30 Tage vor der­Ver­eins­ver­samm­lung ) einzureichen.

8.2. Zu einer aus­ser­or­dent­li­chen Ver­eins­ver­samm­lung kann der Vor­stand ein­la­den. Eine aus­ser­or­dent­li­che Ver­eins­ver­samm­lung ist auch abzu­hal­ten, falls dies von einem Drit­tel der Mit­glie­der unter Anga­be des Trak­tandums schrift­lich ver­langt wird.

8.3. Der ordent­li­chen Ver­eins­ver­samm­lung ste­hen ins­be­son­de­re fol­gen­de Kom­pe­ten­zen zu :

Geneh­mi­gung des Pro­to­kolls der letz­ten Vereinsversammlung

Wahl des Vorstandes

Wahl der Revisionsstelle

Abnah­me des Jah­res­be­rich­tes des Vorstandes

Abnah­me der Jah­res­rech­nung, des Berich­tes der Revi­si­ons­stel­le und des Budgets

Ent­las­tung der Organe

Erlass von Reglementen

Beschluss­fas­sung über die Ver­wen­dung des Liqui­da­ti­ons­er­lö­ses im Fal­le der Auf­lö­sung des Vereins.

8.4. Jede ord­nungs­ge­mäss ein­be­ru­fe­ne Ver­eins­ver­samm­lung ist beschluss­fä­hig. Sie wird von der Prä­si­den­tin oder dem Prä­si­den­ten gelei­tet, im Ver­hin­de­rungs­fall durch die Stell­ver­tre­tung. Über sämt­li­che Ver­hand­lun­gen ist min­des­tens ein Beschluss­pro­to­koll zu füh­ren. Jedes Mit­glied ver­fügt über eine Stim­me. Die Beschluss­fas­sung in der Gene­ral­ver­samm­lung erfolgt mit ein­fa­chem Mehr der abge­ge­be­nen Stim­men. Bei Stim­men­gleich­heit hat die Prä­si­den­tin oder der Prä­si­dent das Recht, den Stich­ent­scheid zu fäl­len. Beschlüs­se betref­fend die Ände­rung der Sta­tu­ten oder der Auf­lö­sung des Ver­eins bedür­fen einer abso­lu­ten Mehr­heit der anwe­sen­den Stimmen.

9. Der Vorstand

9.1. Der Vor­stand besteht min­des­tens aus drei Mit­glie­dern, näm­lich aus der Prä­si­den­tin oder dem Prä­si­den­ten, der Vize­prä­si­den­tin oder dem Vize­prä­si­den­ten und der Kas­sie­rin oder dem Kas­sier. Die Mit­glie­der des Vor­stan­des wer­den auf zwei Jah­re gewählt. Die Wie­der­wahl ist zulässig.

9.2. Der Vor­stand führt die lau­fen­den Geschäf­te und ver­tritt den Ver­ein nach aus­sen. Er kann Auf­ga­ben an eine von ihm zu bestim­men­de Geschäfts­stel­le und/​oder an Ver­eins­mit­glie­der dele­gie­ren, wobei die­se zu markt­üb­li­chen Ansät­zen ent­schä­digt wer­den können.

9.3. Die Prä­si­den­tin oder der Prä­si­dent wird von der Gene­ral­ver­samm­lung in das Prä­si­den­ten­amt gewählt. Im übri­gen kon­sti­tu­iert sich der Vor­stand selbst. Er regelt die Zeich­nungs­be­rech­ti­gung für sich und die Geschäftsstelle.

9.4. Der Vor­stand trifft sich zu Sit­zun­gen, soweit dies für die Geschäfts­be­sor­gung erfor­der­lich ist. Jedes Vor­stands­mit­glied hat ein Ein­be­ru­fungs­recht. Über die Vor­stands­sit­zun­gen wird min­des­tens ein Beschluss­pro­to­koll geführt.

9.5. Die Beschluss­fas­sung im Vor­stand erfolgt mit ein­fa­cher Mehr­heit der abge­ge­be­nen Stim­men. Bei Stim­men­gleich­heit kann die Prä­si­den­tin oder der Prä­si­dent den Stich­ent­scheid fäl­len. Die Beschluss­fas­sung auf dem Zir­ku­lar­weg ( auch per E – Mail ) ist mög­lich, falls von kei­nem Vor­stands­mit­glied eine münd­li­che Bera­tung ver­langt wird.

10. Die Revisionsstelle

10.1. Die Revi­si­ons­stel­le setzt sich aus einer oder zwei Per­so­nen zusam­men. Es kann auch eine juris­ti­sche Per­son ( aner­kann­te Treu­hand­ge­sell­schaft ) als Revi­si­ons­stel­le bestimmt werden.

10.2. Die Revi­si­ons­stel­le wird für zwei Jah­re gewählt. Die Wie­der­wahl ist zulässig.

10.3. Die Revi­si­ons­stel­le erstat­tet der Gene­ral­ver­samm­lung den Revisionsstellenbericht.

11. Das Vereinsjahr

Das Ver­eins­jahr ist iden­tisch mit dem Kalenderjahr.

12. Handelsregistereintrag

Der Ver­ein kann auf Beschluss des Vor­stan­des im Han­dels­re­gis­ter ein­ge­tra­gen werden.

13. Auflösung des Vereins / Fusion

Wird der Ver­ein auf­ge­löst ( vgl. Zif­fer 84 hier­vor ), ent­schei­det die Ver­eins­ver­samm­lung über die Ver­wen­dung eines all­fäl­li­gen Liqui­da­ti­ons­er­lö­ses. Eine Fusi­on kann nur mit einer ande­ren wegen Gemein­nüt­zig­keit oder öffent­li­chen Zwecks von der Steu­er­pflicht befrei­ten juris­ti­schen Per­son mit Sitz in der Schweiz erfol​gen​.Im Fal­le einer Auf­lö­sung wer­den Gewinn und Kapi­tal einer ande­ren wegen Gemein­nüt­zig­keit oder öffent­li­chen Zwecks steu­er­be­frei­ten juris­ti­schen Per­son mit Sitz in der Schweiz zugewendet.

14. Inkrafttreten der Statuten

Die vor­lie­gen­den Sta­tu­ten wur­den an der Grün­dungs­ver­samm­lung vom 16. Okto­ber 2003 geneh­migt. Sie tre­ten sofort in Kraft.

Die Ände­run­gen der Sta­tu­ten ( Punkt 13 ) wur­den an der Ver­eins­ver­samm­lung vom 20. Mai 2014 geneh­migt. Sie tre­ten sofort in Kraft.

15. Vorstand und Präsidium (seit Mai 2018)

Präsidentin: Chris­ti­ne Wyss
Vizepräsident: Eric von Ah
Kas­sier: Ste­fan Jam­pen (neu, ersetzt Liset­te Wyss)

email