2. Aug

19. Buskers Bern – Vorschau

Vom Donners­tag, 11. – Sams­tag, 13. August 2022 verset­zen profes­sio­nel­le Artists aus aller Welt die unte­re Berner Altstadt in spek­ta­ku­lä­re Sommerstimmung.


Festivalgelände

Das Festi­val­ge­län­de wird bis zur Nydegg­kir­che erwei­tert. Neu wird die Altstadt vom Korn­haus bis hinun­ter in den lauschi­gen Nydegg­hof bespielt. Die am Festi­val bis anhin bestehen­de Infra­struk­tur wird locke­rer auf den Peri­me­ter verteilt und eini­ge Spiel­or­te im oberen Teil des Festi­val­ge­län­des gestri­chen, so dass es «mehr Luft» gibt, das Publi­kum sich besser verteilt und kein Dich­testress herrscht.

Im neuen Gebiet befin­den sich drei neue Spiel­or­te sowie eini­ge Gastro­stän­de und Bars. Von dieser Erwei­te­rung verspre­chen wir uns eine quali­ta­ti­ve Aufwer­tung des Festivalerlebnisses.

Native Young am Buskers Bern 2019
Nati­ve Young am Buskers Bern 2019

Spielorte

Eini­ge Spiel­or­te wurden gestri­chen, drei kamen hinzu – total sind es 22 Spiel­or­te (Vergleich 2019: 25 Spiel­or­te). Neu gibt es eine Bühne in der unte­ren Gerech­tig­keits­gas­se (Spiel­ort 27) und eine Bühne und ein Spiel­ort am Boden im Nydegg­hof (Spiel­ort 28 und 29), welche abwech­selnd und dicht bespielt werden.

Cashless vs Cash

An den Buskers­bars, Info­stän­den und auch an vielen Gastro­stän­den kann mit Twint und/​oder Karte bezahlt werden. Das Hutgeld wird aber größ­ten­teils wahr­schein­lich noch auf die «klas­si­sche» Art in bar gesam­melt. Eini­ge Acts haben bereits ange­mel­det, dass sie für sich bis zum Festi­val einen QR Code gene­rie­ren, so dass auch bargeld­lo­ses Hutgeld­sam­meln möglich wird. Wir wech­seln die gros­sen Noten an den Info­stän­den und im Festivalbüro.

Offene Bühne/Sessions für Langnouerli im Wäberechäuer

Ein Stell­dich­ein der Lang­nou­er­li (eine Art Schwyzer­ör­geli): Jeden Abend von 18 – 24 Uhr gibt es offe­ne Sessi­ons, wo jede:r zum Mitspie­len und natür­lich auch zum Zuhö­ren einge­la­den ist. Drei Mal pro Abend zu fixen Zeiten spielt dazwi­schen eine ausge­wähl­te Forma­ti­on um den Örgeli­vir­tuo­sen Thomas Aeschba­cher ein Konzert à 30 Min.

Kompotois

Die chemi­schen Toilet­ten werden neu auf dem ganzen Gelän­de durch ökolo­gi­sche Kompo­tois ersetzt. Trotz beträcht­li­chem finan­zi­el­len Mehr­auf­wand wertet dies das Festi­val­ge­län­de ästhe­tisch und ökolo­gisch auf.

Vegan

Die Staff- und Künstler:innenkantine im Keller der Gesell­schaft zum Distel­zwang in der Gerech­tig­keits­gas­se kocht dieses Jahr ausschliess­lich vegan. Wie schon in den Vorjah­ren bezie­hen wir unse­re Lebens­mit­tel lokal und aus biolo­gi­schem Anbau.

Mediendossier Buskers Bern 2022

Medi­en­dos­sier Buskers Bern 2022


Welcher Festivaltyp
bist du?

Festivaltyp

Schmuck