14. Aug

Bilanz Buskers Bern 2022

Die 19. Editi­on von Buskers Bern war ein mehr als nur gelun­ge­ner Balan­ce­akt. Das Festi­val war wunder­schön, wir sind sehr glücklich.


Einfach nur – WOW!

Die Neue­rung der Gelän­de­er­wei­te­rung bis zur Nydegg­kir­che hinun­ter wurde allseits sehr gelobt, hat sich sehr bewährt und alle Erwar­tun­gen über­trof­fen. Der wunder­schö­ne Nydegg­hof hat sowohl Publi­kum wie Artists begeis­tert.
Offi­zi­ell geschätz­te 65’000 Besucher:innen genos­sen an drei Tagen die unver­gleich­li­che Stim­mung am Buskers Bern. Total konn­ten 27’500 Festi­val­bän­de­li abge­setzt werden, das Wetter war top und so stabil wie noch nie. Es gab keine nennens­wer­ten Zwischen­fäl­le. Eifach nume rund­um zfride!

Die Künstler:innen loben das Publi­kum, die Orga­ni­sa­ti­on, die Helfen­den, das OK und die Festi­val­lei­tung von Buskers Bern über alle Massen und wollen alle unbe­dingt wieder­kom­men an das Festi­val, in die Stadt Bern, an die Aare.

Buskers Bern bedankt sich beim inter­es­sier­ten, enga­gier­ten und fried­li­chen Publi­kum, welches das Festi­val besucht, ein Festi­val­bän­de­li gekauft und die Acts gross­zü­gig mit Hutgeld hono­riert hat. Die einma­li­ge Ambi­an­ce und gros­se Unter­stüt­zung haben uns und die Artist:innen tief bewegt und freu­en uns sehr. Die Artist:innen werden nicht müde, von der wunder­schö­nen Altstadt, vom Schwim­men in der Aare, vom Festi­val und vom Publi­kum zu schwär­men und sich zu bedan­ken.
Mit Abstand am meis­ten beein­druckt hat sie die hervor­ra­gen­de Orga­ni­sa­ti­on des logis­tisch hoch­kom­ple­xen Festi­vals, der Einsatz und die Moti­va­ti­on der Helfer:innen, die hohe Quali­tät der Program­ma­ti­on und das sehr aufmerk­sa­me und inter­es­sier­te Publi­kum von Buskers Bern.

149 Artist:innen aus 39 Grup­pen und 23 Natio­nen versetz­ten das Unesco Welt­kul­tur­er­be mit insge­samt über 300 einzel­nen Shows einmal mehr in einen Ausnah­me­zu­stand und sorg­ten in drei Spät­som­mer­näch­ten für eine einma­li­ge Stim­mung in den Berner Altstadt­gas­sen. 30% der Auftre­ten­den waren Frau­en, sieben von 39 Acts reine Frau­en­grup­pen. Die Quali­tät der Darbie­tun­gen in den Berei­chen Musik, Street­per­for­mance, Thea­ter, Tanz, Puppen­thea­ter, Akro­ba­tik, Kunst­in­stal­la­tio­nen und Walking Acts war wie immer ausge­spro­chen hoch. Die Auswahl­kri­te­ri­en sowie die sorg­fäl­ti­ge Program­ma­ti­on haben sich bewährt. 

2022 08 12 bb22 freitag luggen Nydegghof 2 004
Publi­kum im Nydegghof

Am Donners­tag besuch­ten gemäss offi­zi­el­len Anga­ben der Kantons­po­li­zei rund 18’000, am Frei­tag 22’000 und am Sams­tag 25’000, insge­samt also 65’000 Besucher:innen das Festival.

Es konn­ten mit gros­sem Aufwand rund 27’500 Festi­val­bän­de­li & Programm­hef­te abge­setzt werden.

Gros­ses Inter­es­se löste auch das Rahmen­pro­gramm mit dem unglaub­lich liebe­voll und aufwän­dig gestal­te­ten, origi­nel­len Bizaar Akti­ons­markt sowie das Kinder­pro­gramm auf der Müns­ter­platt­form und die Jugend­büh­nen der «Junge Bühne Bern» in der Post­gas­se aus.

Das inter­es­sier­te und offe­ne Publi­kum, die posi­ti­ve Dyna­mik und inspi­rie­ren­de Begeis­te­rung des umtrie­bi­gen Festi­val­teams, die entspre­chend ausser­ge­wöhn­li­che Profes­sio­na­li­tät sowie auch die Stim­mung, welche die Altstadt des UNESCO-Welt­kul­tur­er­bes schafft, begeis­ter­te die Artist:innen.
Unse­rem Ruf als einem der hervor­ra­gend orga­ni­sier­ten, Festi­vals mit spezi­ell fami­liä­rem Spirit und viel Charme wurden wir einmal mehr gerecht.

Die rund 60 erle­se­nen und aufwän­dig gestal­te­ten Gastro­stän­de boten eine brei­te Palet­te an inter­na­tio­na­len und regio­na­len Spezia­li­tä­ten und konn­ten der gros­sen Nach­fra­ge kaum nach­kom­men, die Warte­schlan­gen waren lang.

Nach Anga­ben der Poli­zei ist es mit Abstand die fried­lichs­te Open­air­ver­an­stal­tung dieser Grös­sen­ord­nung, es gab wie immer in der Vergan­gen­heit keine nennens­wer­ten Zwischenfälle.

Das Buskers-System, basie­rend auf einem offe­nen Festi­val­ge­län­de, dem frei­wil­li­gen Kauf von Festi­val­bän­de­li & Programm­heft sowie dem Hutgeld, scheint bei Buskers Bern nach wie vor zu funk­tio­nie­ren. Der Bände­li­ver­kauf ist eine unver­zicht­ba­re Einnah­me­quel­le für die Finan­zie­rung dieses Festi­vals, das Hutgeld die Gage der Künstler:innen.
Eine weite­re tragen­de Säule von Buskers Bern ist das uner­müd­li­che Enga­ge­ment von rund 300 Frei­wil­li­gen und dem 40-köpfi­gen OK, welche alle mit viel Herz­blut und zu einer symbo­li­schen Aufwands­ent­schä­di­gung für das Festi­val im Einsatz sind.
Ausser­dem darf Buskers Bern auf die wohl­wol­len­de, lang­jäh­ri­ge Unter­stüt­zung von zahl­rei­chen Part­nern, Geschäf­ten, Insti­tu­tio­nen und Orga­ni­sa­tio­nen sowie Gönner:innen und Vereins­mit­glie­dern zählen.

Buskers Bern bedankt sich ganz herz­lich für die hoch­ste­hen­den Darbie­tun­gen der Artist:innen, die über­ra­gen­de Leis­tung der Helfen­den und für die Offen­heit und Gross­zü­gig­keit des Publi­kums sowie insbe­son­de­re für die Tole­ranz der Bewohner:innen und Gewer­be­trei­ben­den in der Altstadt. Der Zulauf und die Rück­mel­dun­gen inspi­rie­ren und moti­vie­ren uns für die nächs­ten Jahre.

Die Jubi­lä­ums­aus­ga­be 20. Buskers Bern findet vom 10. – 12. August 2023 statt.

Für Rück­fra­gen und Stel­lung­nah­men steht Ihnen die Festi­val­ge­samt­lei­tung gerne tele­fo­nisch zur Verfügung:

Chris­ti­ne Wyss
Festi­val­ge­samt­lei­tung Buskers Bern
Mob. +41 78 804 43 13
christine.​wyss@​buskersbern.​ch

Schmuck